Konkurrenz belebt das Kreditgeschäft

Online-Anbieter dringen immer weiter in die Domäne der Banken vor. Der US-Dienstleister Paypal und andere locken kleine Unternehmen mit neuen Businesskrediten, die innerhalb weniger Sekunden auf dem Konto landen sollen. Die Konditionen klingen fast zu schön, um wahr zu sein. Was können die Angebote wirklich? 

Michael Fleischmann hat ein Imageproblem. Der Berliner verkauft Trekkingausrüstung über das Internet. Trinkflaschen, Taschenlampen, hauptsächlich aber Fahrtenmesser und Jagdmesser, mit denen man sich alleine in der Wildnis durchschlagen könnte. Für ein Sammlerstück mit eingelaserter Gravur an der Klinge verlangt er schon mal 700 Euro. Als Fleischmann im vergangenen Jahr expandieren und ein Ladengeschäft in Berlin eröffnen wollte, stieß er bei Maklern auf Ablehnung. Messerverkäufer unerwünscht!

Fleischmann ist kein Hinterwäldler, der arglos mit Messern herumspielt. Er ist wirtschaftlich erfolgreich. Der Online-Händler kommt nach eigenen Angaben auf einen Jahresumsatz von rund 700.000 Euro. „Die Margen sind im Outdoor-Bereich noch sehr gut“, sagt er. Für sein stationäres Geschäft fand er im nahen Oranienburg schließlich ein Objekt, brauchte aber Startkapital. Mit einem Kreditwunsch von 27.000 Euro ging Fleischmann zu seiner Hausbank. Die lehnte wegen fehlender Sicherheiten ab. Der Händler reichte einen Businessplan nach, sogar eine Prognose des Steuerberaters. Beides zusammen kostete ihn fast 2.000 Euro. Nun willigte die Bank ein, der Zinssatz betrug laut Fleischmann 9,9 Prozent, zwei Wochen hatte er insgesamt verhandeln müssen. „Das war ein teuer erkaufter Kredit“, sagt er. Vom Paypal-Businesskredit wusste er damals noch nichts.

Nach 30 Sekunden auf dem Konto

Fleischmann gehört genau in die Zielgruppe von Paypal. Er ist einer von weltweit 20 Millionen Händlern, die ihre Online-Geschäfte unter anderem über den US-Zahlungsdienstleister abwickeln. Wie viele Kunden in Deutschland ein Geschäftskonto haben, will Paypal nicht verraten. Es ist Voraussetzung dafür, auf der Bezahlplattform einen Kredit beantragen zu können. Diese Option steht seit Mitte November allen Händlern in Deutschland offen, die einen Umsatz von mehr als 12.000 Euro jährlich machen. Das maximal mögliche Darlehen beträgt 25.000 Euro. Zinsen fallen keine an, nur eine fixe Gebühr, die vorher festgelegt wird und sich nach Kredithöhe, Rückzahlungsgeschwindigkeit und Verkaufshistorie richtet. Seit Dezember bietet auch Konkurrent Klarna einen Unternehmenskredit an. Bei den Schweden können sich Kunden sogar bis zu 100.000 Euro leihen. In Deutschland gibt es momentan 45.000 Händler, die dafür infrage kommen. Beide Payment-Anbieter werben vor allem mit schlanken Prozessen – schnell, unkompliziert, online, so das Versprechen.

„Am Anfang war ich skeptisch“, erinnert sich Fleischmann. Er beantragte zunächst 6.000 Euro – probeweise. „Eine halbe Minute später war das Geld auf dem Paypal-Konto.“ Nach einer Woche zahlte er den Kredit mitsamt der Festgebühr von rund 85 Euro zurück und beantragte einen neuen, diesmal über 23.500 Euro. Damit löste er den teuren Kredit bei der Hausbank ab. Als Festgebühr verlangte Paypal rund 1.000 Euro und zieht ihm nun automatisch von jedem Umsatz, den er auf seinem Paypal-Konto generiert, zehn Prozent ab – so lange, bis der Gesamtbetrag getilgt ist. Das muss spätestens nach knapp fünf Jahren geschehen sein. In den USA läuft das Angebot bereits länger, laut Paypal entscheiden sich rund 85 Prozent aller Händler nach der Rückzahlung des ersten für die Aufnahme eines weiteren Kredits.

„Das ist ein neues Feature, um Händler an sich binden zu können“, sagt Christian Fahrholz, Referatsleiter Unternehmensfinanzierung und Finanzmärkte bei der Deutschen Industrie- und Handelskammer, über den Paypal-Kredit. „Aber eine Unternehmensinvestition können sie darüber eher nicht finanzieren“, ordnet der Experte ein. Es handele sich daher nicht um einen Ersatz, sondern vielmehr um eine Ergänzung in der Mittelstandsfinanzierung. Und auch für kleine Händler oder Gründer, die bei ihrer Bank abblitzen, sei das Angebot kein Allheilmittel. Denn für den Paypal-Kredit benötigen Antragsteller einen guten Track-Record, sie müssen Zahlen und Umsätze seit mindestens drei Jahren vorlegen können.

» Online-Kredite sind ein neues Feature, um Händler an sich zu binden. Eine große Unternehmensinvestition können sie darüber eher nicht finanzieren. « Christian Fahrholz, Deutsche Industrie- und Handelskammer

Michael Fleischmann hat sein Paypal-Geschäftskonto im Jahr 2013 eröffnet, 95 Prozent seiner Kunden zahlen über den US-Anbieter. Daten über ihn sind also ausreichend vorhanden. Die Deutsche Handelsbank, die sich speziell an Startups und stark wachsende Unternehmen richtet, wird noch deutlicher. „Diese Kredite eignen sich zur Abdeckung kurzfristiger, saisonaler Spitzen und nicht als Basisfinanzierung des Working Capitals“, sagt Handelsbank-CEO Daniel Kreis. „Wir verstehen diese Angebote daher eher als Marketinginstrument der Anbieter, um ihre Zahlungsmöglichkeiten im jeweiligen Shop zu stärken.“

Ziehen die Banken nach?

Dennoch setzen Paypal und Co. die Banken weiter unter Druck. „Herkömmliche Finanzierungsanbieter würden von sich aus kaum in so einer Geschwindigkeit ein Angebot zur Händlerfinanzierung bereitstellen“, glaubt IHK-Referatsleiter Fahrholz. „Aber durch den Markteintritt dieser neuartigen Anbieter sind sie jetzt wahrscheinlich auch zu mehr Tempo gezwungen.“ Deren Online-Kredite könnten sich indirekt also noch als ein Segen für den breiten Mittelstand entpuppen – vorausgesetzt, sie finden Nachahmer. Noch immer sind die Sparkassen mit einem Marktanteil von 28,7 Prozent bei den Unternehmenskrediten wichtigster Partner kleiner und mittlerer Unternehmen in Deutschland. Für sie sei es eine strategische Herausforderung, „sich in der Vielfalt der Optionen, die die Digitalisierung bietet, klar zu fokussieren“, sagte Sparkassen-Präsident Helmut Schleweis vielsagend bei der Vorstellung des letzten Jahresberichts: „Sparkassen machen das, was den Kunden wirklich nützt – und nicht alles, was geht oder was andere tun.“

Michael Fleischmann hat seine eigenen Erfahrungen gemacht. Er müsse nicht mehr als Bittsteller in die Bankfiliale gehen, sagt er, komme schnell, einfach und günstig an kleine Kredite. Jetzt muss nur noch sein neuer Laden frisches Geld in die Kasse spülen. 

ZWEI ANBIETER, EIN PRINZIP

Die wichtigsten Fakten zu den neuen Online-Kreditangeboten:

Paypal-Businesskredit
Voraussetzung: Paypal-Geschäftskonto seit mindestens drei Jahren und 12.000 Euro jährlicher Umsatz.
Förderbetrag: Maximal 24.999 Euro beziehungsweise 25 Prozent des jährlichen Paypal-Umsatzes.
Gebühren: Festgebühr, keine Zinsen.
Rückzahlung: Gesamtsumme wird automatisch über einen (variablen) Prozentsatz der Verkaufserlöse zurückgezahlt. Mindestens aber muss man alle 90 Tage 5 Prozent oder 10 Prozent des Gesamtbetrags (Kreditbetrag samt Gebühr) zurückzahlen.
Schnelligkeit: Kredit wird innerhalb weniger Minuten bewilligt (und überwiesen) oder abgelehnt.

Klarna Boost
Voraussetzung: Klarna-Geschäftskonto (Umsätze und Historie werden herangezogen).
Förderbetrag: 5.000 bis 100.000 Euro.
Gebühren: Festgebühr, keine Zinsen.
Rückzahlung: Gesamtsumme wird automatisch über einen (variablen) Prozentsatz der Verkaufserlöse zurückgezahlt. Mindestens aber muss man alle 30 Tage ein Neuntel des Darlehens zurückzahlen, bei der langsamen Variante alle 30 Tage ein Achtzehntel.
Schnelligkeit: Wird am nächsten Banktag überwiesen.

Quelle: Creditreform Magazin
Text: Sebastian Wolking

 

 

© 2019 Creditreform Wirtschaftsauskunftei Kubicki KG, Österreichischer Verband Creditreform

Treten Sie mit uns in Kontakt!

Wir werden Ihre Anfrage so schnell wie möglich bearbeiten.

konktformular

Allgemeines Kontaktormular
Ich interessiere mich für folgende Ihrer Dienstleistungen:

Kontakt